Folgen

Erläuterung 1. Schicht Tarife - Teil 3 (LV1871)

LV1871 (Performer Basisrente)

Die Basisrente der LV1871 ist das ausstattungsstärkste Produkt am gesamten deutschen Markt. Der Tarif bietet 4 Merkmale, die lediglich ein anderer Versicherer auch im Portfolio hat:

  1. freie Vererbung der eingezahlten Beiträge in der Ansparphase (ebenso, wie Volkswohl Bund): bei der Basisrente darf das angesparte Guthaben nur in Form einer lebenslangen Rente an den Ehepartner (bzw. die kindergeldberechtigten Kinder) vererbt werden. Gibt es keinen Ehepartner oder keine kindergeldberechtigten Kinder, so fällt das Geld der Versichertengemeinschaft zu. Sonstige Erben erhalten keinerlei Leistungen. Wer das nicht möchte, kann dieses Problem bei der LV1871 durch eine angehängte Risikolebensversicherung lösen. Diese sorgt im Todesfall dafür, dass das eingezahlte Kapital völlig frei vererbt werden kann. Der Beitrag zur Risikolebensversicherung ist dabei relativ niedrig. 
  2. flexibel änderbare Garantie in der Ansparphase (ebenso wie Condor): Wäre dieses Merkmal nicht vorhanden, wäre es ein K.O.-Kriterium für die Basisrenten-Tarife der LV1871 und der Condor. Bei beiden Tarifen handelt es sich um sog. 3-Topf-Hybrid-Modelle. Diese unterliegen naturgemäß dem Sägezahneffekt. Durch ein Absenken der Garantie nach einer schlechten Börsenphase (grüner Pfeil in der Grafik) kann man so einen hohen Investitionsgrad in die freien Fonds erreichen und damit stark vom Aufschwung profitieren. Nach einem Aufschwung erhöht man die Garantie wieder und ist so vor dem drohenden Kurseinbruch geschützt (roter Pfeil in der Grafik). Von Anbietern ohne Änderungsoption der Garantie raten wir prinzipiell ab (bspw. Nürnberger Doppel-Invest,  HDI-Gerling Two Trust)
  3. zusätzlich abgeschlossener BU-Schutz ist ausgliederbar (ebenso wie Allianz): Man kann seine Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung steuerlich voll geltend machen, indem man sie mit einer Basisrente koppelt. Gerät der Versicherte nun in finanzielle Bedrängnis, verliert er bei der Beitragsfreistellung seiner Basisrente auch automatisch seinen Berufsunfähigkeitsschutz. Bei der LV1871 und der Allianz kann man den BU-Schutz auskoppeln und eigenständig weiterführen.
  4. die Altersrente kann bei Pflegebedürftigkeit verdoppelt werden (wie Volkswohl Bund und andere): Bis zum Rentenbeginn kann sich der Versicherte entscheiden, ob er im Falle einer Pflegebedürftigkeit seine Rente verdoppeln möchte. Mit der Entscheidung für die sog. Pflegerenten-Option verringert sich die Altersrente etwas und im Falle einer Pflegebedürftigkeit verdoppelt sich die Altersrente dann. Durch diese Option können viele Versicherte ihre Pflege-Lücke schließen.

Weitere 4 Merkmale, die kein anderer Versicherer anbietet:

  1. freie Vererbung in der Rentenphase: Wie in der Ansparphase kann man durch eine Risikolebensversicherung das noch nicht ausgezahlte Kapital frei vererben. In der Rentenphase ist diese Option allerdings relativ teuer.
  2. Anlaufmanagement: Einmalbeiträge und Zuzahlungen tätigt man meist aus steuerlichen oder privaten Gründen. Sie passen in der Regel nicht zu den günstigen Einzahlungszeitpunkten an den Kapitalmärkten. Um das Risiko des falschen Investitionszeitpunkts zu reduzieren, wird der Einmalbeitrag zunächst in einen schwankungsarmen Fonds investiert und dann je nach Wunsch innerhalb von 6 oder 12 Monaten in die gewählten Fonds investiert. Der Versicherte verringert damit den Einstiegskurs für seinen Einmalbeitrag. 
  3. erhöhte Rente bei lebensverkürzenden Krankheiten (eXtraRente): Ein Hauptargument von Verbraucherschützern gegen die Basisrente ist die Beschränkung der Auszahlungsoption auf eine lebenslange Rente: "Wer kurz vor der Rente schwer erkrankt, hat nichts von seiner Rente!". Die LV1871 erhöht im Falle einer schweren Erkrankung die lebenslange Rente in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und trägt diesem Nachteil damit entsprechend Rechnung.
  4. Berufsunfähigkeits-Schutz ohne Gesundheitsfragen: Bis zu einem Jahresbeitrag von 3.000€ übernimmt die LV1871 die Zahlungen zur Basisrente im Falle einer Berufsunfähigkeit ohne Gesundheitsfragen bei der Beantragung zu stellen. Es muss lediglich eine Wartezeit von 3 Jahren eingehalten werden. Damit ist zumindest ein Teil der Altersvorsorge im Falle einer Berufsunfähigkeit gesichert.

Außerdem kann man die LV1871 Performer Basisrente auch als Nettotarif ohne Provision abschließen. Im Vergleich zählt der Tarif zu den kostengünstigsten Netto-Tarifen bei Basisrenten am Markt. Auch die Condor und der Volkswohl Bund bieten die Basisrenten-Tarife als Netto-Tarife an.

Die Canada Life hat zwar einen Netto-Tarif. Dieser ist aber trotzdem relativ gebührenbelastet. Daher lohnt sich hier die Zahlung eines Honorars direkt an den Vermittler statt der Provisionszahlung nicht.

Die WWK hat derzeit (Stand 03/2016) noch gar keine Netto-Tarife.

Fazit

Die LV1871 ist häufig die erste Wahl bei der Basisrente. Gerade, weil viele Nachteile der Basisrente ausgeglichen werden. Legt man allerdings hohen Wert auf garantierte Erträge und hohe Ablaufleistungen und Renten, dann ist die Canada Life eventuell vorzuziehen. Will man die Vorteile beider Tarife nutzen, kann eine Aufteilung der Beiträge und der Abschluss unterschiedlicher Verträge Sinn ergeben. Auch im Sinne der Risikoreduzierung ("Nicht alle Eier in einen Korb.").

=> weiterlesen - Erläuterung 1. Schicht Tarife - Teil 4

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Powered by Zendesk